Phönix-Tagebuch

Hallo an alle Freunde, Mitglieder und Gönner der Tierhilfe Phönix e.V. sowie an alle, die an unserer Tierschutzarbeit interessiert sind.

Wir haben jeden Tag so viele unterschiedliche Dinge für den Verein zu tun und es passiert so viel, dass wir euch hier alle etwas an unserer Arbeit teilhaben lassen.

Hier könnt ihr mitverfolgen, was bei uns so los ist.

Jeden Monat versenken wir die alten Tagesberichte im Archiv. Dort könnt ihr, wenn ihr wollt, nochmal nachlesen, was so passiert ist.
 


 

28.11.2020

Nun habt ihr einige Tage nichts von mir gehört und es erreichen uns Anrufe mit Nachfragen, ob denn alles ok sei. Uwe und mir geht es soweit ganz gut, allerdings hatten wir einen Trauerfall in der Familie und so brauchten wir mal einige Tage Ruhe zum Nachdenken und um wieder auf den Boden zu kommen. Natürlich hatte Uwe keine Zeit, an der Shop-Homepage weiterzuarbeiten und auch sonst sind einige wichtige Dinge liegengeblieben. Wir werden uns ab jetzt wieder darum kümmern.

Fangen wir mit den leckeren Gelees an, die ab jetzt bei uns abgeholt werden können. Patty war super fleißig und auch ich habe einige Gläser beigesteuert. Ab jetzt kann sich jeder, der noch ein kleines Geschenk oder ein nettes Mitbringsel sucht, gerne bei uns eindecken. Der Erlös des Quittengelees geht zu 100 % an die Tierhilfe Phönix und damit direkt zu den bedürftigen Tieren. Einfach kurz anrufen und Termin vereinbaren!

Patty_IMG-20201105-WA0005  Patty_IMG-20201105-WA0006  Patty_IMG-20201105-WA0007

Ich hatte euch von unserer neuen Ultraschall-Zahnbürste erzählt und damit ein unglaubliches Interesse ausgelöst. Wir wissen, dass sich mittlerweile einige Hundehalter eine solche Bürste für ihren Vierbeiner zugelegt haben. Wir haben von Arcas schrecklichen Zähnen Bilder gemacht und versprochen, die Nutzung der Ultraschallbürste zu dokumentieren. Einige Dinge kann ich nur beschreiben und nicht direkt zeigen - dazu gehört der entsetzliche Maulgeruch, den Arca in den letzten Jahren produziert hat. Dass die Bakterien herzgängig sind, habe ich schon mehrfach erwähnt und auch dass wir Arca eigentlich in jedem Jahr dem Tierarzt zur Zahnreinigung und-sanierung vorgestellt haben. Trotzdem vergingen kaum vier Wochen und die saubersten Zähne waren nach der Profi-Reinigung unter Vollnarkose wieder von einem grünlichen, stinkenden Belag überzogen. Wir haben versucht, ihr die Zähne zu putzen und es war ein Kampf, anders kann ich es nicht beschreiben. Das Zahnfleisch blutete und Arca flüchtete, wenn sie die Bürste nur sah. Die neue Ultraschallbürste ist absolut geräuschlos und bewegt sich nicht. Man legt den Bürstenkopf mit der offensichtlich lecker schmeckenden Zahnpasta nur etwa 10 Sekunden auf und wechselt dann zum nächsten Zahn. Der Effekt ist unglaublich. Arcas Zähne werden nicht mehr wie neu, das steht außer Frage, allerdings bin ich sicher, dass es auch nicht mehr schlimmer werden wird. Ihr Maul riecht gut und der Gestank gehört der Vergangenheit an, die Beläge sind komplett weg und der harte Zahnstein beginnt sich zu lösen. Er wird immer weicher und geht einfach ab. Die Zähne werden glatt und sauber und Arca findet die ganze Prozedur überhaupt nicht schlimm. Wir sind überglücklich, dass wir gerade in ihrem Alter eine so einfache Möglichkeit gefunden haben, ihre Zähne ohne weitere Narkose zu reinigen. Wir haben uns jetzt auch privat eine Ultraschallzahnbürste zugelegt, allerdings nutzen wir eine andere Zahnpasta! :)

IMG_20201122_201747

IMG_20201122_201451

IMG_20201124_224307

IMG_20201129_145550

 

22.11.2020

Uwe wird das ganze Wochenende wahrscheinlich am Computer verbringen, denn er möchte unbedingt den Phönix-Shop wieder zum Laufen kriegen. Tatsächlich wurden wir von vielen Tierfreunden gefragt, ob und wann man wieder etwas im Shop bestellen kann. Ich weiß, dass manch einer seine Weihnachtseinkäufe auch über den Shop tätigt und das sind für uns Spenden, die dringend gebraucht werden. Deshalb gibt sich Uwe alle Mühe, das so schnell wie möglich hinzukriegen. Mal sehen, ob es am Montag schon was wird, realistischerweise - es geht ja immer etwas schief - sollten wir vielleicht noch 2 Tage mehr einplanen...

Ab Montag beginnt für mich wieder ein Untersuchungs-Marathon. Auch wenn die vielen Termine anstrengend sind, so sind sie doch wichtig und müssen gemacht werden. Bis jetzt sieht alles gut aus, auch wenn viele Dinge auf 2021 verschoben werden mussten. Corona macht uns allen zu schaffen und wenn man krank und ständig bei Ärzten ist, dann bemerkt man die Veränderungen in unserem Gesundheitswesen noch stärker. Manche Untersuchungen werden einfach nicht mehr gemacht. Ich werde an die Uni verwiesen, aber auch dort schiebt man mich nur von einem Gebäude ins nächste. Tatsächliche Hilfe habe ich noch keine gekriegt. Bei den radiologischen Untersuchungen hatte ich bisher die größten Schwierigkeiten. Nach 5 Monaten fehlt mir nun noch immer eine Untersuchung, für die ich schon über 80 (!) Telefonate mit den unterschiedlichsten Centren zwischen Frankfurt, Köln, Ludwigshafen, Mainz und Heidelberg geführt habe. Bisher war keiner in der Lage mir zu helfen. Jetzt steht schon die 2. Untersuchung an und ich habe nicht einmal eine leise Ahnung, wo ich die erste machen lassen soll. Es hat etwas von einer Diaspora. Zu wissen, dass wichtige Untersuchungen, die ich dringend brauche, einfach nicht gemacht werden, das beunruhigt mich sehr und fördert die Angst, die einem nachts die Luft abschnürt. Auch dass eine OP, die noch im Februar 20 überlebenswichtig war nun mal ganz locker auf 2021 verschoben wird, finde ich merkwürdig. Im letzten Monat habe ich dann gesagt bekommen, dass diese OP eigentlich gar nicht gemacht werden muss und man dafür nun 4 Untersuchungen im Abstand von 3 Monaten als sinnvoller erachtet. Corona verändert alles und die Anzahl der freien Krankenhausbetten scheint sogar Diagnosen zu verändern. Wohl oder sicher aufgehoben fühlt man sich schon lange nicht mehr. Wer sich nicht selbst helfen kann, ist verlassen. Also verbringen wir im Augenblick die meiste Zeit des Tages damit, Termine für anstehende Untersuchungen zu machen. Abgewiesen zu werden oder auf Termine in 2022 vertröstet zu werden ist normal und zermürbend.

Die ganzen dummen Sprüche, die ich mir in den letzten Monaten von Ärzten angehört habe, sind so lächerlich und haben mittlerweile komödiantische Züge bekommen. "Stress ist Gift für sie, sie müssen sich ausruhen und viel schlafen. Regen sie sich nicht auf und lassen sie sich Zeit für alles. Gehen sie in Kur und machen sie einen langen Urlaub..." An eine Kur war wegen der ach so wichtigen OP erstmal gar nicht zu denken, dann hatten wir die Corona Pandemie. Urlaub ist auch ausgefallen, bleibt noch kein Stress und viel Schlafen. Wie das gehen soll, wenn man nicht einmal Untersuchungstermine bekommt und nachts vor Angst kein Auge zubekommt, das soll mir mal einer dieser Schlaumeier erklären.

Leider zählt bei uns das Individuum wohl recht wenig. Wenn die Masse überlebt, ist es ok. Nun bin ich aber nur ein kleines Menschlein und würde gerne sicherstellen, dass ich überlebe - das ist leider gar nicht so einfach. emoji_confused2

Da bei uns in diesem Jahr nicht nur unser Frühlings- und Herbstfest ausgefallen ist, sondern auch keine Messen bestückt werden konnten und zu alledem auch noch unser Phönix-Shop den Wirecard-Betrügern zum Opfer gefallen ist, haben wir wenig Möglichkeiten unsere selbstgemachten Gelees und Marmeladen anzubieten. Ich habe viele Leckereien bei mir im Keller stehen, die ich gerne für den Tierschutz verkaufen würde. Wer also noch ein kleines Geschenk für einen netten Menschen sucht, der kann sich bei uns gerne mit Quitten-Gelee, Apfel-Marmelade usw. eindecken. Der gesamte Erlös von 3,50 € pro Glas geht in den Tierschutz.

Patty_IMG-20201105-WA0005  Patty_IMG-20201105-WA0006  Patty_IMG-20201105-WA0007

 

20.11.2020

Der Lockdown wirft alle unsere Planungen durcheinander. Wir hatten eigentlich gehofft, dass Enri und Marujo am Ende des Monats nach Deutschland reisen können. Nun fallen Transporte aus und wir versuchen krampfhaft, unsere beiden Nasen noch irgendwo unterzubringen. Da für uns nicht alle möglichen Transporte in Frage kommen und wir ja wollen, dass unsere Hunde 1. Klasse fahren, kann es uns jetzt passieren, dass wir erst für Mitte Dezember einen Transport bekommen werden. Wir telefonieren und schreiben wie die Wilden, kommen aber kein Stück weiter. Vielleicht hilft noch Daumendrücken - darum möchten wir euch nun ganz herzlich bitten!

Bei VETO sind in den letzten zwei Wochen nochmal über 300 € an Futterspenden eingegangen, wir bedanken uns ganz herzlich bei Nicole A.-O., Verena G., Sabine B. und Tanja W.! Vielleicht schaffen wir es ja doch noch, die drei Paletten vor Weihnachten auf die Reise zu schicken. Die Hälfte haben wir fast schon zusammen! Ganz lieben Dank für eure Hilfe!

VETO_2020_Werbebanner_930_180

 

18.11.2020

Trotz der Pandemie hatten wir heute mal wieder Besuch. Nachdem ich meinen Ring auf der Festwiese verloren habe, kam Joachim mit seinem Metalldetektor und hat die ganze Wiese abgesucht. Wir haben kleine Metallstücke gefunden und sind nun sicher, dass das Bernsteinzimmer unter unserem Rasen nur darauf wartet ausgegraben zu werden, aber meinen Ring haben wir leider nicht gefunden. Trotzdem ist so viel Hilfsbereitschaft nicht selbstverständlich und deshalb bedanken wir uns nochmal ganz herzlich bei Joachim, der, ganz ohne zu zögern, seine Hilfe angeboten hat und blitzschnell bei uns vorbei kam. Das war echt nett!

Für unsere alte Arca haben wir eine Ultraschallzahnbürste angeschafft. So etwas ist leider nicht billig, aber wir erhoffen uns davon, ihre wirklich miesen Zähne nicht laufend professionell beim Tierarzt unter Vollnarkose reinigen lassen zu müssen.

Man unterscheidet zwischen Schall- und Ultraschall-Zahnbürsten. Schallzahnbürsten funktionieren über einen Schallerzeuger, der über magnetische Wellen betrieben wird. Diese erzeugen wiederum ca. 30.000 bis 60.000 Schwingungen pro Minute im Bürstenkopf, dadurch entsteht auch der summende Ton. Der Bürstenkopf schlägt ca. 3 – 4 mm in seiner Bewegung aus. Durch diese schnelle Bewegung braucht die Bürste zum Reinigen kaum Druck und ist ganz besonders schonend für das Zahnfleisch und den Zahnschmelz. Gleichzeitig helfen sie die Zähne effektiv von Plaque zu befreien. Wir haben uns bei Arca allerdings für eine Ultraschall-Zahnbürste entschieden. Diese Bürste arbeitet sogar völlig vibrationsfrei. Mit der Ultraschalltechnologie werden bis zu 96 Millionen Schwingungen pro Minute erzeugt und zwar ohne die Borsten zu bewegen. Zusammen mit einer Ultraschallzahnbürste wird auch eine Spezialzahnpasta - in diesem Fall für Hunde - benötigt, die auf die Zähne aufgetragen wird. Der Bürstenkopf verbleibt fünf bis zehn Sekunden auf dem Zahn und wird dann weitergeführt. Durch den Ultraschall zerplatzen Bläschen in der Zahnpasta, so können wohl auch entfernte Regionen ohne direkten Kontakt mit der Bürste erreicht werden. Wir müssen nicht schrubben, wie man das von der Zahnbürste her kennt und der Brummton und die Schwingungen fallen ebenfalls weg. Die Bürste bleibt völlig bewegungslos und wird nur aufgelegt. Es ist schon ein komisches Gefühl, eine Zahnbürste in der Hand zu haben, bei der man nur merkt, dass sie an ist, weil eine kleine Lampe leuchtet. Für Arca allerdings ist das ein echter Vorteil, sie war zuerst etwas unsicher, lässt sich aber jetzt die Bürste ganz brav an die Zähne halten. Circa 5 Sekunden benötigt das Gerät pro Zahn und dann ertönt ein leiser Piepton. Man weiß also, wann man den nächsten Zahn 'bearbeiten' sollte. Ob der Zahnstein sich tatsächlich ablöst, werden wir in ein bis zwei Wochen wissen. Wir haben auf jeden Fall mal vor, täglich Fotos von Arcas Gebiss zu machen, um so vielleicht eine für alle nachvollziehbare Verbesserung dokumentieren zu können.

Wir hoffen, Arca und natürlich auch unseren anderen Hunden, gerade im hohen Alter, die Narkosen für die Zahnreinigungen ersparen zu können. Wir halten euch auf dem Laufenden und werden nach 4 Wochen auch vorher/nachher Fotos veröffentlichen.

 

16.11.2020

Am Wochenende haben wir noch anstehende Arbeiten im Garten erledigt. Der Winter klopft schon an und ich habe noch immer einige Pflanzen nicht unterbringen können. Für einen Hibiskus mit ca. 1,50 m Höhe habe ich bis jetzt noch keinen Überwinterungsplatz gefunden. Vielleicht weiß jemand von euch, wer mir da weiterhelfen kann?

Außerdem brauche ich ganz dringend einen Metalldetektor. Ich habe leider einen silbernen Ring, an dem mein Herz sehr hängt, auf unserem Freilauf verloren. Natürlich haben wir alles abgesucht und jedes Blatt hochgehoben, leider blieb er verschollen. Vielleicht hat jemand so ein 'Ortungsgerät' und würde mir bei der Suche helfen oder es mir mal ausleihen? Ich bin so unglücklich über den Verlust des Ringes, dass auch ein neuer die Lücke nicht füllen würde. Wahrscheinlich ist er mir beim Fotografieren vom Finger gerutscht. Auch wenn der Ring nun weg ist, die Bilder sind schön geworden.

Hundeplatz_DSC04706

Hundeplatz_DSC04711

Hundeplatz_154756

Hundeplatz_DSC04760 Kopie

Hundeplatz_DSC04742  Hundeplatz_DSC04753

Hundeplatz_154853

Hundeplatz_DSC04746  Hundeplatz_DSC04749

 

14.11.2020

Endlich haben wir wieder Nachrichten von unseren beiden Hundchen, die noch in Spanien auf ihre Ausreise warten, bekommen. Marujo ist mittlerweile kastriert, getestet und geimpft. Seine Ausreise steht also fest. Von Enri steht der Test noch aus, wir glauben allerdings, dass auch sie ein unauffälliges Ergebnis haben wird und bemühen uns deshalb schon mal um einen Transport für Ende des Monats.

Meine Suche nach Futter für die Protectora Villena geht weiter. Heute habe ich erfahren, dass es in der Nähe einen Händler gibt, der das unverkäufliche Futter aus Überproduktionen, Übergangsware, Futter am MHD oder ähnliches billig aufkauft und dann auch an Privatleute weitervertickt. Wenn teures Qualitätsfutter für wenige Euro abverkauft wird, dann sollten Tierschutzorganisationen auf jeden Fall bevorzugt werden und deshalb werde ich mich morgen mit diesem Ansatz nochmal ans Werk machen. Leider bekommen wir wohl über VETO bis Weihnachten nicht einmal 3 Paletten Futter zusammen. Seit Ende Juli haben erst 17 Tierfreunde Artikel aus unserer Wunschliste für die Tiere in Spanien gespendet. Damit wir im Winter keine Katastrophe erleben werden, muss noch jede Menge Futter für die armen Hunde und Katzen zusammenkommen. Mal sehen, ob ich herausbekommen kann, welche Firmen Futter an Händler abverkaufen und  - ganz wichtig - zu welchem Preis.

 

12.11.2020

Heute kam ein großes Paket von Jenny bei uns an. Wir können euch gar nicht aufzählen, was da alles drin war. Jenny ist eine begnadete Näherin und hat sich an den tollsten Stoffen mal so richtig ausgetobt. Wir haben superschöne Einkaufsbeutel mit Weihnachtsmotiven und Liegekissen für Hundchen, die wir heute oder morgen noch befüllen werden - die Kissen schon fertig gestopft zu verschicken, ist wegen der Größe der Liegeflächen nicht möglich und/oder zu teuer. Außerdem hat Jenny fantastische Hundemäntelchen genäht, Spielzeug für Hunde und und und. Da Jenny eine Stickmaschine hat, haben wir jetzt auch eine Impfpasshülle, die ein absolutes Unikat ist. Wir wissen gar nicht, wie wir uns für all die tollen Sachen bedanken sollen. Für Uwe bedeutet das nun, dass er noch mehr Zeit für den neuen Shop investieren muss, denn all die tollen Sachen wollen verkauft werden!

Hier schon einmal einige Fotos von den Dingen, die Jenny selbst genäht hat! Wir bedanken uns ganz herzlich und hoffen, dass die Sachen alle ganz schnell neue Besitzer finden!

Jenny_20201113_153259  Jenny_20201113_153135

Jenny_20201113_153332  Jenny_20201113_153407

Jenny_20201113_153604  Jenny_20201113_153615  Jenny_20201113_153643

 

10.11.2020

Die drei Paletten mit euren Spenden sind heute in Spanien angekommen! Alles wird dringend gebraucht und natürlich haben sich die spanischen Kollegen wahnsinnig gefreut und ganz herzlich bedankt. Zur Zeit packen wir die letzte Palette für dieses Jahr. Noch ist etwas Platz, aber mit der Spende einer nagelneuen Waschmaschine ist die Stellfläche schon recht gut genutzt. Alles, was jetzt noch kommt, wird darumherum gebaut oder obendrauf gepackt und dann war es das für 2020. Dass noch wahnsinnig viel Futter fehlt, haben wir schon mehrfach geschrieben. Zum Glück wird unser Tagebuch gelesen und so tut sich auf unserer Wunschliste bei VETO etwas. Immer mehr Tierfreunde bestellen Futter, in den letzten Tagen sind drei sehr große Spenden für fast 500 € eingegangen! Wir können uns nur immer wieder ganz herzlich bei allen bedanken, die die armen Seelchen in Spanien nicht vergessen und dafür Sorge tragen, dass sie nicht verhungern. Ohne eure Hilfe gäbe es die Protectora schon lange nicht mehr und da viele kleinere Tierheime am Tropf von Villena hängen, wären auch sie schon lange Geschichte.

In den letzten Tagen habe ich mich quer durch Deutschland telefoniert und versucht, einige Paletten Futter für den Winter aufzutreiben. Wir brauchen noch mindestens 50 Paletten, das heißt ca. 1,5 LKW voll. So eine große Menge an Futter lässt sich nicht einfach so zusammenbetteln und deshalb sind hier die Hersteller gefragt. Leider geht es den meisten Tierheimen finanziell schlecht und so bekommt jede größere Firma täglich Anfragen mit Bitten um Hilfe. Eine Palette Futter zu bekommen, ist schon eine gigantische Spende, die man auch erstmal irgendwo abholen und bis zur Versendung nach Spanien lagern muss. Da die Versendung von einzelnen Paletten letztendlich erheblich teurer wird als gleich einen voll beladenen LKW loszuschicken, wäre es natürlich ein Traum, mehrere Paletten auf einmal als Fracht bei einer großen Spedition zupacken zu können. Während des Lockdowns passiert allerdings recht wenig, die Warenmenge, die normalerweise zwischen Spanien und Deutschland verschickt wird, hat sich massiv verringert und damit sind die Transporte teurer geworden. Wie immer geben wir die Hoffnung nicht auf und zählen darauf, dass wir nicht die einzigen Tierfreunde sind. Nur Daumendrücken alleine wird diesesmal allerdings nicht helfen, trotzdem kann es nicht schaden...

Dass unsere Mitglieder immer für eine Überraschung gut sind, haben wir in der letzten Woche gesehen: Patty hat für den Tierschutz 170 Gläser Gelee gekocht! Sie hat tagelang in der Küche gestanden und Quitten gehackt, geschnibbelt und entsaftet. Aus dem Saft hat sie dann die Gelees in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gezaubert. Die Gläser werden zu Gunsten der Tierhilfe Phönix verkauft und das Geld setzen wir dann in direkte Hilfe für die spanischen Tiere um. Wir finden diese Aktion unglaublich toll und bedanken uns natürlich ganz herzlich bei Patty und Thomas!

Patty_IMG-20201105-WA0005  Patty_IMG-20201105-WA0006  Patty_IMG-20201105-WA0007

Patty_IMG-20201105-WA0004

Uwe und ich haben in den letzten Jahren immer Orangengelee aus den Früchten, die wir von Maria geschickt bekommen haben, gekocht. Leider sind bei der fürchterlichen Flut im letzten Jahr viele Obstbäume entwurzelt und weggeschwemmt worden. Ob wir in diesem Jahr wieder Obst bekommen, wage ich zu bezweifeln. Die Saison beginnt allerdings jetzt erst und wir warten es einfach mal ab. Wenn wir Orangen bekommen, dann kochen auch wir wieder Gelee.

Durch Corona fallen in diesem Jahr alle Märkte aus und deshalb hatten wir gehofft, dass wir wenigstens über den Phönix-Shop einiges verkaufen können. Durch die Pleite von Wirecard ist diese Hoffnung nun dahin. Uwe bemüht sich seit Tagen, einen neuen Shop zu basteln, leider gibt es einige Hürden, die zuerst noch bewältigt werden müssen und im Augenblick sieht es nicht so aus, als ob das alles so einfach wäre, wie es in der Werbung immer dargestellt wird. Aber auch hier geben wir nicht auf...

 

08.11.2020

In Amerika hat das Volk einen neuen Präsidenten gewählt. Joe Biden muss nun zusammenführen, was sich weit voneinander entfernt hat. Noch stehen sich in dem großen Land zwei gespaltene Lager gegenüber, die Donald Trump nicht einen konnte oder vielleicht auch nicht wollte. Viele Deutsche haben gehofft, dass die Zeit der Fake-News und verrückten Tweets endlich vorbei sein würde und so sieht es jetzt tatsächlich danach aus, als ob Donald Trump in absehbarer Zeit sein Köfferchen packen müsste. Im Internet habe ich dazu viele Meinungen gelesen. Überwiegend freut man sich über die Wahl von Joe Biden, verstörend finde ich allerdings, dass es auch Menschen gibt, die an eine Weltverschwörung, an Hybridwesen und das Leben in einer Matrix glauben. Dass Covid-19 nicht existiert und Trump die Wahl schon vor Wochen gewonnen hat, der Wahlsieg Bidens nur eine Falle von Trump sei, in die Biden nun getappt ist, um direkt ins Gefängnis gebracht zu werden usw. scheinen nur einige von vielen 'außergewöhnlichen' Posts zu sein.

Man kann darüber lachen, aber wenn man darüber nachdenkt, ist es eigentlich doch eher schlimm. Menschen, die uns täglich begegnen, glauben an Echsenwesen und daran, dass Menschen Blut von Kindern trinken, um ewig jung zu bleiben usw. Es kann doch nicht sein, dass unser Bildungssystem so sehr versagt hat?! Was ist es bloß, das Menschen solche kruden Dinge glauben lässt?

Verschwörungstheorien gibt es schon immer, sie sind oft auf wahren Ansätzen aufgebaut und sollen beweisen, dass im Verborgenen böse Mächte agieren, die die Kontrolle über was auch immer übernehmen wollen. Wir leben in einer aufgeklärten Zeit, nicht mehr im Mittelalter und ich habe wirklich Probleme nachzuvollziehen, wieso gerade jetzt das 'Aluhut-Syndrom' so überhand nimmt. Bestimmt liegt es daran, dass die Menschen oft nicht mehr als Individuen wahrgenommen werden und sich so jeder mit einer außergewöhnlichen Idee in den Mittelpunkt setzen kann. Die sogenannte 'Kompensationshypothese' beschreibt, dass Menschen, die das Gefühl haben, keine Kontrolle mehr zu besitzen, eher an Verschwörungstheorien glauben. Allerdings sind Menschen mit höherem Bildungsniveau nicht so anfällig für diesen Blödsinn und da wir seit dem Mittelalter doch zu einer aufgeklärten Gesellschaft gereift sind, erschließt sich mir einfach nicht, wieso man mir mit aller Vehemenz erklären will, dass Angela Merkel ein von Echsenwesen gesteuerter Hybrid sein soll.

Ob Wahlbetrug in den USA oder die sogenannte Corona-Lüge, ob Reptiloide oder Q-anon, je kruder die Idee, desto wahrscheinlicher erscheint sie manchem Mitbürger. Auch wenn es sich noch so verrückt anhört, Verschwörungstheorien geben Sicherheit. Das vermeintliche Wissen, dass man zu einer kleinen Gruppe Auserwählter gehört, die wissen, was passiert und wer dahintersteckt, macht es für viele Menschen leichter zu akzeptieren, dass man einfach keine Ahnung hat, was vor sich geht oder man einfach hinnehmen muss, dass Dinge passieren, für die letztendlich niemand verantwortlich ist.

Ich hoffe wirklich, dass an Covid-19 letztendlich nicht noch mehr Menschen sterben müssen, bloß weil die Leugner ohne Masken durch die Gegend rennen und ein Lockdown nicht akzeptiert wird. Ich wünsche mir, dass wir alle heil durch diese Pandemie kommen, dass die Menschen verstehen, dass es nicht nur darum geht sich selbst, sondern auch andere zu schützen und dass die Maßnahmen, die unsere Regierung beschließt, nicht dazu dienen, Menschen in Echsenwesen zu verwandeln oder von einer Scheibenerde zu schubsen.

Bei uns wird alles so weitergehen, wie ihr es von uns kennt. Wir halten uns an die gesetzlichen Regelungen und versuchen auch weiterhin, den Tieren zu helfen. Heute brachte uns die Polizei einen Labrador-Retriever. Meso heißt der Bub, der nun wieder in Wöllstein bei seiner Familie ist. Er war glücklicherweise gechipt und registriert und damit war sein Ausflug - im Gegensatz zu dem kleinen Malteser von vorgestern - recht schnell beendet. Die Polizei packte ihn ins Auto und wir konnten über TASSO ganz schnell klären, wohin er gehört. Leider hatten die Besitzer die Handynummer nicht aktualisiert, aber übers Festnetz konnten wir sie erreichen. Alles gut!

Meso_IMG_20201108_143337

Es könnte noch viel einfacher sein, wenn die Polizeistreifen endlich mal mit Chip-Lesegeräten ausgestattet würden. Wir hatten das schon mehrfach angeregt und waren damit sogar auf Interesse bei unserem Landrat gestoßen. Leider tat sich dann aber nichts mehr. Wir werden das nochmal anregen.

Bleibt gesund und kommt gut durch den Herbst!

 

07.11.2020

Sammy heißt der kleine Malteser, der jetzt wieder zu seiner Familie darf. Es war etwas kompliziert für die Besitzer, ihr Eigentum nachzuweisen, denn leider hatte man keine Chipnummer und auch keinen Pass. Letztendlich fand sich aber doch ein gewissenhafter Tierarzt, der bei einer Untersuchung vor Jahren einmal die Chipnummer von Sammy registriert hatte und so durfte der kleine Mann heute wieder nach Hause. Wir haben die Anmeldepapiere von TASSO mitgegeben und ich denke, dass die Besitzer nun wissen, wie wichtig eine Registrierung ist. Wir finden es immer wieder erstaunlich, wie viele Hunde trotz massiver Aufklärung, Werbung und den Hinweisen der Tierärzte, trotz Chip nicht registriert sind. Diese Nacht voller Sorgen hätte sich die Familie wirklich ersparen können. Sammy war es egal, er hatte viel Spaß mit unserer Rasselbande, hat sich aber auch gefreut, als er wieder abgeholt wurde.

 

06.11.2020

Es scheint tatsächlich Zufall zu sein, dass gerade uns immer mal wieder Hunde, Katzen oder auch Pferde vors Auto laufen. Was sollen wir tun? Wir fangen sie ein und suchen den Besitzer. Bei Pferden geht das meistens sehr schnell :), bei Katzen ist es oft unmöglich und bei Hunden hat man recht gute Chancen, das Tierchen schnell wieder nach Hause bringen zu können, wenn es denn gechipt UND registriert ist. Diesesmal konnten wir zwar einen Chip auslesen, leider fand TASSO dazu keine Registrierung. Über Petmaxx allerdings konnten wir herauskriegen, dass der keine Malteser einmal 'Tes' hieß und aus der Slowakei stammt. Die angegebene Telefonnummer gab es allerdings nicht mehr. 2011 ist er geboren worden, was dann mit ihm passiert ist, wissen wir nicht und auch über Facebook hat sich bis jetzt niemand gemeldet. Nachdem alle Polizeidienststellen und Tierheime informiert wurden, habe ich mich mal daran gemacht, den kleinen Wicht von den Verkrustungen an den Augen und den vielen kleinen Kletten zu befreien. Er ist ein lieber Junge und er hat keinerlei Angst vor unserer Bande. Pheusy und Gulliver haben sich über einen neuen Kumpel gefreut und nachdem der Wicht mittlerweile frisch gebürstet, gefüttert und nicht mehr durstig sein Schlafplätzchen gefunden hat, wird er wohl bis morgen bei uns bleiben.

Tes_20201106_121759_mN

 

04.11.2020

Die drei gut gepackten und folierten Paletten sind gestern abgeholt worden und jetzt auf dem Weg in die Protectora Villena. Wir danken allen Spendern, die für die Tiere gesammelt haben! Zum Teil wurden die Sachen schon in Kartons verpackt bei uns abgegeben (das hat uns eine Menge Arbeit erspart), den Rest haben wir platzsparend auf die Paletten gesetzt - zum Teil stecken weiche Körbchen mit Wolldecken in Transportboxen. Und Leinen, Halsbänder, Spielzeug usw. haben wir in Katzen-Kennels packen können. Jeder Zentimeter Platz wurde ausgenutzt, um so viel wie möglich auf eine Palette zu bekommen. Normalerweise sind die Paletten etwa eine Woche unterwegs. Sobald alles angekommen ist, sagen wir euch natürlich Bescheid.

Spenden_20201103_110258

Spenden_20201103_110823  Spenden_20201103_111208

Seit Freitag letzter Woche haben 6 Tierfreunde den Hunden und Katzen der Protectora Futter über VETO gespendet. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich! Im Winter zählt jedes Kilo Futter, aber um das von euch den Tieren zugedachte Futter kostenfrei mit VETO nach Spanien bringen zu können, müssen wir mindestens 3 Paletten zusammenbekommen. Je nachdem, was man auf eine Palette packt (Hundehütten und Verbandsmaterial mal ausgenommen) rechnet man zwischen 500 und 700 kg pro Palette. Zur Zeit haben wir ca. 200 kg auf unserem Wunschlisten-Konto, das bedeutet, dass noch einiges fehlt und wir es wahrscheinlich nicht schaffen werden, bis Weihnachten nochmal Futter nach Spanien zu schicken. Ich kann nur hoffen, dass wir noch einige Tierfreunde überzeugen können, wenigstens ein kleines Säckchen Hunde- oder Katzenfutter zu spenden. Wenn das nicht klappt, sieht es in den kalten Monaten düster für die armen Tiere aus.

Ein Klick auf das Banner führt euch direkt zu unserer Wunschliste:

VETO_2020_Werbebanner_930_180

In den letzten Tagen habe ich versucht, die Hersteller von Tierfutter zu erweichen, uns etwas zur Verfügung zu stellen. Was früher wenigstens ab und zu mal geklappt hat, scheint mir heute ein unmögliches Unterfangen zu sein. Ich habe einzelne, beschädigte Futtersäcke angeboten bekommen. Ich würde sie ja gerne nehmen, aber kann sie nicht abholen, wenn ich 200 km dafür fahren muss. Verschickt werden sie nicht. Bis heute bin ich nicht dahinter gekommen, wer das Futter bekommt, das bei Aldi, Lidl, Edeka usw. zurück geht. Vielleicht weiß das ja jemand und kann für uns mal nachfragen. Ansonsten bleibt uns nur, bei den Futterhäusern, Fressnapf, Pet-Shops und Co. um Hilfe zu bitten. Jeder Futtersack ist wichtig und niemand muss sich schämen, für hungernde Tiere um Hilfe zu bitten. Vielleicht fragt ihr ja beim nächsten Besuch mal für uns nach, wir freuen uns natürlich auch über Katzenstreu, Leinen, Körbchen, Boxen usw... :) Manchmal verlangen die Futtershops Spendenquittungen - kein Problem, die dürfen wir natürlich ausstellen.

 

02.11.2020

Leider hat es trotz aller Anstrengungen nicht geklappt. Wir hatten zu wenig Stimmen, um bei den ausgewähten 30 Vereinen dabei zu sein und auch bei der späteren Auswähl von VETO waren wir diesesmal nicht die Glücklichen. Natürlich brauchen auch die Tiere der anderen Vereine dringend Futter und so freuen wir uns mit denen, die es geschafft haben und die ihre Tiere heil über den Winter bringen können. Wir drücken die Daumen, dass die Aktion von VETO ein voller Erfolg wird und alle Nasen satt werden!

Für unsere spanischen Hunde und Katzen haben wir die von euch bei uns abgegebenen Spenden verpackt. Es sind tatsächlich 3 Paletten voll mit Hilfsgütern geworden. Das ist großartig und wir freuen uns sehr darüber, alles bald auf den Weg zu bringen. Gleichzeitig habe ich mich natürlich bemüht, weiteres Futter für die Protectora zu ergattern, denn unsere Schützlinge sollen den Winter überleben und nicht hungern müssen. Dass der Bedarf immer viel größer sein wird als die Menge des Futters, das ich besorgen kann, ist eine traurige Realität. Trotzdem versuche ich natürlich alles, was möglich ist und so haben wir schon auf die drei Paletten, die jetzt nach Spanien gehen, einige Säcke hochwertigen Katzen- und Hundefutters gepackt, die wir von einer Firma, die tatsächlich immer mal einspringt, wenn es eng wird, gespendet bekommen haben. Ich hoffe, dass in den nächsten 2 Wochen nochmal Futter eines großen Herstellers dazukommen wird. Vor Weihnachten sollten schon wenigstens 2 komplette LKW mit Futter in das Lager der Protectora fahren, denn der Winter ist lang und es werden immer mehr Tierheime, die auf unsere Spenden angewiesen sind. Die Anfragen nach Futter und anderen Hilfsgütern reißen nicht ab und leider können wir nur verteilen, was wir haben. Ist das Lager leer, hungern die Tiere.

Wie immer weisen wir darauf hin, dass man über VETO Futter auf unsere Wunschliste spenden kann:

VETO_2020_Werbebanner_930_180

Sobald 3 Paletten zusammen gekommen sind, wird das Futter für uns kostenfrei an die Protectora Villena versendet. Die Tiere brauchen jede Hilfe und wir freuen uns über jedes Kilo, das gespendet wird. Für euch fällt beim Futterspenden kein Frachtanteil an und so ist der frühere Tierschutz-Shop, der jetzt VETO heißt, immer noch die einfachste Möglichkeit, Futter zu den armen Nasen zu senden.

Bis Ende des Monats nehmen auch wir noch Futter- und Sachspenden an. Wir bitten allerdings darum, kurz vorher anzurufen, denn bei dem wechselhaften Wetter kann man nicht mehr einfach alles vor die Tür stellen. Es wäre wirklich schade, wenn so dringend benötigtes Futter nass und damit unbrauchbar würde.

 

Hier geht’s zum Tagebuch-Archiv!

 

 

     

 

Beim Einkauf über den folgenden Link erhalten wir eine kleine Provision:

zooplus.de
wolfsblut_2016_02_banner_120x600

 

Banner_2_1160x180_150dpi_02
DSC00379_180x180

aktualisiert am 29.11.2020

 

Tierhilfe Phönix e.V. auf Facebook!
Tierhilfe Phönix e.V. auf YouTube!

 

 

logo_Shop_rot_180x180
VETO - Europas Stimme fuer Tierschutz