Phönix-Tagebuch

Hallo an alle Freunde, Mitglieder und Gönner der Tierhilfe Phönix e.V. sowie an alle, die an unserer Tierschutzarbeit interessiert sind.

Wir haben jeden Tag so viele unterschiedliche Dinge für den Verein zu tun und es passiert so viel, dass wir euch hier alle etwas an unserer Arbeit teilhaben lassen.

Hier könnt ihr mitverfolgen, was bei uns so los ist.

Jeden Monat versenken wir die alten Tagesberichte im Archiv. Dort könnt ihr, wenn ihr wollt, nochmal nachlesen, was so passiert ist.
 


 

13.01.2021

Wir haben unsere süße Enri nun inseriert und sind von der Resonanz fast erschlagen worden. Ganz offensichtlich suchen im Augenblick unglaublich viele Menschen einen Hund und so haben wir jetzt die Auswahl aus einem sprichwörtlichen Berg von Zuschriften. Man sollte denken, dass es nun ein Kinderspiel ist, das passende Zuhause zu finden. Leider ist es nicht so. Die grobe Auswahl ist schnell getroffen: Interessenten, die nur abgehackte Sätze schreiben, bekommen keine Rückantwort. Ganz beliebt: "Ist Hund noch da?" oder "Beste Preis?" Andere schreiben uns ihre Lebensgeschichte und erklären, wieso sie nirgendwo einen Hund bekommen. Wer allerdings 10 Stunden außer Haus ist oder einen Hund als Geschenk sucht, der ist natürlich auch bei uns falsch. Es sind aber selbstverständlich auch Familien dabei, die wirklich geeignet scheinen, dann aber einfach zu weit weg wohnen. Sie wären bereit, auch 500 km zu fahren, bedenken dabei aber nicht, dass wir Vorgespräche führen und man zuerst den Hund auch mal kennenlernen muss. Mit einem Besuch ist es also nicht getan. Hat man dann die Interessenten rausgefiltert, die vielleicht eine tolle Familie für Enri sein könnten, beginnt man mit dem Telefonieren. Oft stellt sich dabei dann heraus, dass Angaben über die Arbeitszeit unrichtig waren oder keine Genehmigung des Vermieters für die Hundehaltung vorliegt usw. Die Gruppe derer, die für unser Hundchen in Frage kommen, schmilzt immer mehr ein und nach einigen Tagen hat man dann vielleicht eine handvoll Menschen, denen man die Telefonnummer der Pflegestelle geben möchte. Die Besuche beim 'Traumhund' erfolgen dann oft erst am kommenden Wochenende und eine Entscheidung wird frühestens nach einem Besuch und Vorgespräch bei den Interessenten getroffen.

Es ist also ein langwieriger Prozess, einen Hund gut zu vermitteln. Es braucht Fingerspitzengefühl und Erfahrung, doch trotzdem kann man den Leuten nicht hinter die Stirn blicken. Wir geben uns große Mühe, für unsere Hunde die richtigen Menschen zu finden und hoffen, dass aus all der Mühe ein glückliches Hundeleben resultiert und wir uns nicht geirrt haben oder belogen wurden. Bis jetzt haben wir wirklich fast immer das richtige Zuhause für unsere Schützlinge finden können. Die Quote der Hundenasen, die im Laufe ihres Lebens wieder an uns zurückgehen, ist sehr gering, aber es gibt sie - leider! Oft können wir gar nichts dagegen tun, denn Menschen versterben, Ehen werden geschieden und so ändern sich die Voraussetzungen einer glücklichen Hundehaltung manchmal ganz schnell. Dafür stehen wir dann allerdings auch grundsätzlich parat. Die durch uns vermittelten Hunde sind bis zu ihrem Lebensende Eigentum des Vereins und dürfen vom Halter nicht weitergegeben werden. Damit wissen wir immer, wo sich unsere Schützlinge befinden und können bei einer Rückgabe natürlich auch wieder selbst darüber entscheiden, wohin das Tier weitervermittelt wird. 'Wanderpokale', also Tiere, die immer wieder weitergegeben werden und letztendlich oft schwer traumatisiert im Tierheim landen, kann es bei uns dementsprechend nicht geben.

 Unser Netz zum Schutz der Tiere ist engmaschig und eigentlich kann man für ein zu vermittelndes Tier nicht mehr machen. Deshalb hoffen wir bei jeder Abgabe, dass unser Goldstück tatsächlich seinen Lebensplatz gefunden hat. Wir sind immer ansprechbar und freuen uns, wenn wir Neuigkeiten von unseren Vierbeinern hören, Bilder geschickt bekommen und natürlich auch, wenn wir sie wiedersehen. Unsere Feste sind dafür immer ein toller Anlass gewesen, leider hat uns Corona in 2020 einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Für 2021 sieht es, ehrlich gesagt, auch nicht gerade rosig aus. Wir gehen davon aus, dass es erst wieder größere Veranstaltungen geben wird, wenn eine Herdenimmunität in der Bevölkerung vorhanden ist. Die Impfungen sind leider nicht jedermanns Sache und so kann wohl noch niemand vorhersagen, wann wir uns endlich wieder zu einem unserer Feste treffen dürfen. Hoffen wir mal, dass es in diesem Jahr noch etwas wird. Bis dahin freuen wir uns über Fotos und kleine Nachrichten. Für uns ist es eine große Beruhigung, wenn wir wissen, wie es den von uns vermittelten Tieren geht.

 

11.01.2021

Die nächste Palette ist fertig gepackt und geht nun auf die Reise ins kalte Spanien. Wir hoffen, dass wir mit den warmen Decken und noch zusätzlich einigen Körbchen die Lebensqualität der armen Tiere etwas verbessern können. Jedesmal, wenn ich morgens die Nase ins Freie stecke, habe ich das Gefühl, dass unsere Hunde lieber drinnen bleiben würden. Gerade die Kurzhaarigen sind ohne Jäckchen gar nicht mehr dazu zu bewegen, sich draußen aufzuhalten. Arca und Pheusy werden immer ganz warm eingepackt und Gulliver will sofort, nachdem er alles erledigt hat, auf den Arm oder zurück ins Auto. Wenn ich mir vorstelle, dass gerade diese 'Frostbeulen' aus Spanien stammen und nun in einem ungeheizten Zwinger ausharren müssten, blutet mir das Herz.

Wir sind immer sehr froh, wenn Wolldecken gespendet werden. Ganz besonders toll sind Bettdecken (allerdings aus Kunstfasern und nicht mit Federn gefüllt). Manchmal haben wir Glück und bekommen solche Decken, die sogar gekocht werden können, aus Altenheimen oder Krankenhäusern gespendet. Bettbezüge haben wir in den letzten Monaten genug bekommen, davon brauchen wir nichts mehr. Gartenauflagen/-Kissen können wir generell nicht annehmen. Die Hunde zerfetzen den Schaumstoff und das macht den Helfern in der Protectora mehr Arbeit, als sie leisten können. Was in Augenblick dringend benötigt wird, ist Desinfektionsmittel und natürlich Einmalhandschuhe. Wer da vielleicht eine Quelle hat... wir würden uns freuen. Außerdem wird dringend flüssiges Waschmittel und Putzmittel gebraucht. Früher haben uns große Firmen ab und zu mal damit versorgt, aber auch diese Zeiten sind schon lange vorbei.

Bleibt gesund und munter, es kommen auch wieder bessere Zeiten!

 

09.01.2021

Bestimmt habt ihr es schon in den Nachrichten gesehen - Madrid versinkt im Schnee! Wir haben schon Schnee in der Protectora erlebt, aber solche Mengen, wie sie nun in Madrid gefallen sind, kennen wir nicht. Bisher ist Villena der Schnee erspart geblieben, allerdings sollen die Temperaturen in den nächsten Tagen Nachts weit unter Null absinken. Ob dann noch Schnee dazukommen wird, werden wir sehen. Wir haben Maria gefragt, ob wir irgendetwas tun können, um die schwierige Situation zu erleichtern, ob die Protectora dringend Hilfe braucht. Sie hat uns zu beruhigen versucht und gemeint, dass das Tierheim im letzten Jahr viele Hundehütten von uns bekommen hätte und im Augenblick auch ausreichend Futter und Decken vorhanden wären. Es sei zwar kalt, aber mit den in 2019 und 2020 von uns gespendet selbstgenähten Mäntelchen (es waren über 100 Stück!) haben viele Hunde wenigstens einen guten Wind- und Regen-/Schneeschutz.

Villena_Jäckchen_IMG-20210110-WA0008

Trotzdem werden natürlich auch weiterhin Mäntelchen in allen Größen benötigt. Ein ganz herzliches Dankeschön geht hier nochmal an Jenny, die für die Windhunde der Protectora die tollsten Jäckchen näht und natürlich auch an Christian, der uns mehrere Ballen Stoff gespendet hat. Wir werden abwarten, was uns die nächsten Tage bringen. Wir können nur hoffen, dass das Schneechaos, das im Augenblick in Madrid herrscht, nicht in Richtung Alicante vorrückt.

 

07.01.2021

Heute durften wir uns über eine wirklich große Futterspende, bestehend aus vielen Hundefutterdosen, Trockenfuttersäcken sowie Decken und Körbchen freuen. Da der Spender nicht genannt werden möchte, bleibt uns nur nochmal ganz herzlich Danke zu sagen und mit dem Verpacken zu beginnen. So, wie es aussieht, haben wir, obwohl wir über Weihnachten bis etwa Februar keine Spenden annehmen wollten, nun doch wieder eine Palette mit Spenden fast voll gekriegt. Da wir dafür eigentlich gar keinen Platz haben, musste Uwe unsere Pflanzen ins Gewächshaus umsiedeln und da es dort zu kalt ist, hat er es gleich noch isoliert. Nun stehen unsere Hortensien mollig warm und auch die Rosen wollen am liebsten schon austreiben.

Palette_IMG_20210109_231913

Corona hat uns ja leider schon wieder fest im Griff und so ist bei unseren spanischen Kollegen wieder einmal Land unter. Hilfskräfte dürfen das Tierheim nicht betreten und die beiden Halbtagskräfte bekommen immer noch kein Geld. Um ein Tierheim mit so vielen Hunden und Katzen zu führen, braucht man natürlich mehr als 2 Halbstagshilfen. Dass im Augenblick alle völlig überarbeitet sind und nicht mehr ein noch aus wissen, kann man sicher nachvollziehen. Zum Glück müssen sie sich nicht noch um fehlendes Futter sorgen. Mit euren tollen Spenden und den Lieferungen, die als großartige Weihnachtsgeschenke ankamen, werden wir die Tiere über den Winter bringen. Natürlich wird auch Futter an andere Tierheime und Hilfsorganisationen abgegeben, hoffen wir mal, dass wir nicht schon im Februar wieder vor einem leeren Lager stehen. Da Corona uns allen viel abverlangt und wir zu der schon traditionell schlimmen Versorgungslage nun auch noch mit ganz neuen Problemen zu kämpfen haben, möchte ich euch nochmal auf unsere Wunschliste beim ehemaligen Tierschutz-Shop (jetzt 'VETO') hinweisen. Wir werden auch in Zukunft jedes Gramm Futter ganz dringend gebrauchen können und müssen schon jetzt an das kommende Frühjahr denken. Spätestens dann haben wir wieder viele Welpen zu versorgen und das bedeutet, wie in jedem Jahr, zu wenig Welpenmilch und Welpenfutter. Da die ausgezehrten Mütter ebenfalls eine gute Versorgung benötigen, brauchen wir hochwertiges Trockenfutter und Ergänzungsfuttermittel. Ich könnte jetzt noch einiges mehr aufzählen. Wer sich auf unserer Wunschliste mal umsieht, wird passend zu seinem Geldbeutel garantiert etwas finden. Wir bedanken uns schon jetzt für jede Spende!

772_VETO_2020_Werbebanner_930_180

 

05.01.2021

Nachdem wir über Weihnachten und Neujahr keine Hundchen vermittelt haben, möchten wir euch heute die kleine Enri vorstellen. Sie stammt, wie fast alle unsere Hunde, aus der Protectora Villena. Enri ist ca. 1 Jahr alt und noch sehr verspielt. Die Kleine ist völlig unkompliziert, mag andere Hunde, ist stubenrein und geht sogar schon ganz manierlich an der Leine. Wir würden uns freuen, wenn sie vielleicht ein Zweithund würde, da sie auf der Pflegestelle den engen Kontakt zur Hündin der Pflegeeltern gesucht hat. Schön wäre eine Familie mit nicht mehr allzu kleinen Kindern, Haus und Garten wären super. Wir vermitteln unsere Hunde nicht an vollzeitbeschäftigte Interessenten. Enri ist kastriert, gechipt, geimpft und hat einen unauffälligen Mittelmeertest.

Enri_DSC04811_mN

Enri_131269356_387441769027210_3931838256778732530_n  Enri_131695943_712982969595893_1065033861804867413_n

Ich möchte euch nochmal auf unseren neuen Phönix-Shop hinweisen. Uwe war richtig fleißig und hat in den letzten Tagen unheimlich viele neue Artikel eingepflegt. Bitte schaut euch doch einfach dort mal um. Der Erlös aller Artikel geht zu 100 % als Spende an die Tierhilfe Phönix e.V.

PhoenixShop_Banner_772

 

03.01.2021

Das neue Jahr hat Einzug gehalten, nicht ganz so still und leise wie gehofft, aber auch nicht ganz so laut wie gewohnt. Unsere Tiere hatten Angst und da machte es keinen Unterschied, ob weniger geböllert wurde. Angst hat bei Hunden keine Graduierung, sie ist schlimm und geht oft mit Speicheln, Zittern, Verstecken und riesiggroßen fragenden Augen einher. Ich habe versucht, unsere Nasen zu beruhigen, sie warm eingekuschelt und Sicherheit zu vermitteln. Unser altes Bertchen lebt leider nicht mehr und jetzt habe ich gemerkt, dass seine stoische Art, das Geböllere einfach wegzuschlafen, eine offensichtlich sehr beruhigende Wirkung auf die anderen Hunde hatte. Dass Bert taub war, spielte da wohl keine Rolle. Wir hoffen, dass eure Tiere das neue Jahr entspannt beginnen konnten oder wenigstens jetzt wieder zur Ruhe gekommen sind. Die Hoffnung auf die Vernunft der Menschen, was das Geknalle an Silvester angeht, habe ich tatsächlich mittlerweile verloren. Vielleicht kann man so etwas irgendwann einmal mit Gesetzen regeln, ich denke aber, dass ich das nicht mehr erleben werde.

Schöne Nachrichten erreichten uns zum Jahreswechsel aus Spanien. Der Truck mit den 13 hoch mit Futter gefüllten Paletten von VETO ist in der Protectora angekommen. Was für ein Geschenk! Die ganze Mannschaft der Protectora war außer sich vor Glück, immerhin waren innerhalb von wenigen Tagen gleich 2 Trucks von uns dort eingelaufen. Zudem sind noch privat versendete Pakete unserer Mitglieder unterwegs und eines, das ich für Jenny verschickt habe. Jenny näht wunderschöne Dinge für unseren Shop und dazu noch fantastische Windhundmäntelchen. Diese wollte ich nicht mit dem Futter auf eine Palette packen, da ich nicht wusste, ob das Futter rechtzeitig ankommen würde. Leider ist genau dieses Weihnachtspaket noch nicht ausgeliefert, manchmal dauert es eben etwas länger... Sobald Maria das Paket bekommt, wird sie den Hunden die Mäntelchen anziehen und uns Bilder davon schicken.

20210104_155017  20210104_155128

20210104_155231  20210104_155313

20210104_155419

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich auch bei einer ganz netten Dame, von der ich Wolle ersteigert habe. Ich habe erwähnt, was wir so machen und schon packte sie uns ein Paket mit Stoffen, einem tollen Hundekörbchen, Decken, selbstgestrickten Socken und einigen Corona-Masken für den Shop. Manchmal wird man wirklich davon überrascht, dass die Menschen auch ganz furchtbar nett sein können!

Dieses Jahr werden wir jetzt mit Bildern von der Anlieferung des Futters, welches ihr über den ehemaligen Tierschutz-Shop/jetzt VETO gespendet habt, beginnen!

IMG-20201229-WA0001  IMG-20210103-WA0001

IMG-20210103-WA0002

 

01.01.2021

Wir wünschen euch allen ein frohes Neues Jahr!

frohes-neues-jahr-0110

Dackel

 

24.12.2020

Weihnachtsgruß_772

Wir wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest und ein schönes neues Jahr!

Passt gut auf euch und eure Liebsten auf, denkt an Corona, bleibt achtsam und vernünftig.

Wir hoffen, euch alle gesund und munter in 2021 wieder zu sehen!

FroheWeihnachtenUndEinGutesNeuesJahr2016

 

22.12.2020

Mit großen Schritten bewegen wir uns auf das Jahresende zu, Weihnachten steht vor der Tür und auch wir haben uns nun einen kleinen Urlaub verdient. Natürlich sind wir wie immer für Notfälle jederzeit erreichbar. Wer einen Rat oder Hilfe braucht, einen Notfall hat oder uns aus einen anderen Grund dringend erreichen muss, kann uns immer anrufen. Alle anderen Dinge müssen nun mal einige Tage ruhen. Wir brauchen etwas Zeit für uns und unsere Tiere. Wir wünschen euch allen ein wunderschönes und friedliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und natürlich, dass wir uns in 2021 gesund und munter wiedersehen. Passt gut auf euch und eure Liebsten auf und freut euch darüber, dass in diesem Jahr keine Böller verkauft werden dürfen!

casey-calhoun-lM7J1B30R00-unsplash

 

20.12.2020

Morgen geht das Futter für die Protectora auf die Reise. Es wird auf jeden Fall noch in diesem Jahr in Spanien ankommen. Ob es noch vor Weihnachten klappt, weiß ich nicht, aber spätestens zwischen den Jahren wird es dann so weit sein. Mit dieser Info ist mir ein großer Stein von Herzen gefallen. Hier schon mal die Bilder unserer Lieferung aus einem der Lager von VETO.

158511 und 158512 Tierhilfe Phönix e.V.  (1)  158511 und 158512 Tierhilfe Phönix e.V.  (3)

158511 und 158512 Tierhilfe Phönix e.V.  (2)

Dieses Jahr endet für die Tierhilfe Phönix also mit einer weiteren großen Futterlieferung an die Protectora Villena. Mit eurer Hilfe konnten wir auch in diesem Jahr wieder große Mengen Hilfsgüter nach Spanien schicken und ungezählte Leben notleidender Tiere retten. Die Anzahl der von uns nach Deutschland geholten Tiere hat sich verringert. Das lag einerseits daran, dass es durch Corona einfach nicht möglich war, Transporte zu beauftragen, andererseits aber auch daran, dass in unserem Verein eine Umstrukturierung vor sich ging, die unseren Schwerpunkt jetzt mehr auf die Hilfe im Ursprungsland der hilfsbedürftigen Tiere legt. Diese Kursänderung hatten wir schon vor ca. 2 Jahren beschlossen und mit der Hilfe für die Flutopfer 2019 dann sogar schneller umgesetzt, als ursprünglich geplant war. Diesem Weg sind wir treu geblieben und konnten auch in diesem Jahr wieder großartige Hilfe leisten.

Natürlich werden wir auch weiterhin jederzeit für Notfälle zur Verfügung stehen, wir denken aber, dass es mittlerweile so viele Vereine gibt, die Hunde aus allen Teilen der Welt nach Deutschland holen, dass es tatsächlich schon fast wichtiger ist, die falsch und unglücklich vermittelten Tiere hier in Deutschland zu resozialisieren.

Wir wissen tatsächlich nicht, was nach Corona auf uns zu kommen wird - zu erwarten wäre, dass die im Homeoffice oft vorschnell angeschafften Hunde nach Abklingen der Pandemie zum Teil wieder abgegeben werden. Diese Hunde werden oft nicht gelernt haben, alleine zu bleiben, sie werden keine Hundeschule besucht haben und da in den letzten Monaten viele 'Billigwelpen' den plötzlich auftretenden unglaublichen 'Bedarf' gedeckt haben, wahrscheinlich auch massiv Krankheiten aufweisen.

In dieser Situation noch weiter verstärkt Hunde aus dem Ausland zu holen, halten wir für falsch und unüberlegt. Sollten wir uns in diesem Punkt irren, ist es ein Leichtes, Kapazitäten freizumachen und unseren spanischen Kollegen auch wieder mit der Vermittlung unter die Arme zu greifen. Zum jetzigen Zeitpunkt halten wir das allerdings für nicht zielführend. Wir sehen unsere Tierschutzarbeit nicht darin, den Bedarf an Hunden in Deutschland zu decken und passende Hunde zu 'liefern'. Wir möchten notleidenden Tieren helfen und hier steht das Leid der Tiere immer über den Wünschen der Menschen. Wenn es irgendwann keine Tierheime mehr gäbe, hätten wir unser Ziel erreicht. Vor einigen Monaten sagte mir eine deutsche Tierschützerin, dass in ihrer Region die Katzenkastrationsprogramme so gut funktionieren würden, dass es kaum noch kleine Katzen gäbe, man würde deshalb überlegen, ob man die Kastrationsprogramme noch gut heißen solle. Hier scheint mir das grundsätzliche Verständnis des Tierschutzgedankens zu fehlen. Um es ganz deutlich zu sagen, Tierschutzvereine existieren, weil es zu viele Tiere gibt und weil Menschen zu wenig Wissen über Tiere haben. Hier liegen unsere Aufgabengebiete. Es kann nicht sein, dass wir uns als Tierschutzverein dort verorten, wo ein Bedarf zu decken ist und deshalb zukünftig Kastrationen unterlassen, um bedarfsorientiert zu arbeiten. Es ist nicht unsere Aufgabe, Tiere zu 'beschaffen', sondern sinnlos gezüchtete, falsch erzogene, ausgesetzte, misshandelte Tiere usw. aufzunehmen und ihnen ein neues lebenswertes Dasein zu ermöglichen.

Wir wünschen euch allen einen friedlichen 4. Advent!

 

18.12.2020

Wir haben nochmal mit VETO gesprochen und denken, dass die letzte Lieferung mit nochmal über 6 Tonnen Futter und Hilfsgütern vielleicht doch noch vor Weihnachten auf die Reise gehen kann. Wir wären superglücklich, wenn alle Spenden noch in 2020 ankommen würden. Wegen des Lockdowns weiß niemand, was noch auf uns zukommen wird und gerade vor diesem Hintergrund würde es mich wirklich beruhigen, das Lager der Protectora so schnell wie möglich gefüllt zu wissen.

Unsere beiden Glückspilze Enri und Marujo haben sich prima eingelebt und sind absolute Schätzchen. Es gibt nur Positives von ihnen zu berichten und bei Marujo klappt es jetzt auch mit dem Essen ganz prima. Die Pflegemutter hat schon berichtet, dass er schön zugenommen hat. Er wird sicher immer ein schlanker Hund sein, aber wie eine Fischgräte sieht er nun nicht mehr aus.

Wer unsere Tierschutzarbeit über die Jahre verfolgt hat, der weiß, dass wir über Weihnachten und Neujahr keine Hunde vermitteln. Die beiden Neuankömmlinge werden also jetzt erstmal zur Ruhe kommen und sich von den zurückliegenden Strapazen erholen, im neuen Jahr suchen wir dann passende Familien für die beiden Schätzchen.

Marujo_131890275_228006068897669_8817142513403921278_n  Marujo_131291307_1053853688435633_7452206158790266289_n_mN  Marujo_131426677_1096237260824934_4427478968682698922_n

Enri_131892586_394243171788179_5398904129620574095_n  Enri_131695943_712982969595893_1065033861804867413_n_mN

 

16.12.2020

Hier sind endlich die Bilder von der Ankunft der Futterlieferung!

Truck_Ankunft_IMG-20201214-WA0011  Truck_Ankunft_IMG-20201214-WA0004

Truck_Ankunft_IMG-20201214-WA0013

Truck_Ankunft_IMG-20201214-WA0012

Wie ihr sehen könnt, war es wirklich eine große Menge und damit auch viele andere Tierheime sich genügend Futter abholen können, warten wir schon wieder auf den nächsten LKW. Heute habe ich die Nachricht bekommen, dass weitere 12 Paletten auf dem Weg sind und wahrscheinlich kurz nach Weihnachten eintreffen werden. Während eines Lockdowns ist es gar nicht so einfach, diese Transporte zu organisieren - weder für uns noch für die Protectora. Hier ist es schwierig, die Waren verladen zu bekommen und in Spanien ist es ein Problem, Mitarbeiter zu finden, die beim Abladen und Verstauen helfen. Der Lockdown macht es fast unmöglich, das Haus zu verlassen und da auch noch ein Stapler ausgeliehen werden muss, braucht man plötzlich eine richtige Planung für die einfachsten Dinge. Wir haben bisher immer eine Lösung gefunden und so wird auch diesesmal alles klappen. Wir sind wie immer zuversichtlich und werden natürlich wieder Fotos veröffentlichen, sobald alles unter Dach und Fach ist!

Unsere beiden neuen Glückspilze haben sich schon sehr gut eingelebt. Marujo ist ein absoluter Charmeur und ein völlig unproblematisches Kerlchen. Leider ist es gar nicht so einfach, ihm etwas auf die Rippchen zu füttern, denn er ist kein guter Esser und wir müssen erstmal herausfinden, was er eigentlich mag. In Spanien ist es selten, dass hochwertiges Trockenfutter angeboten wird und Hunde, die immer von Tischabfällen gelebt haben, haben manchmal Probleme mit der Umstellung. Den Wicht 4 -5 mal täglich ans Fresschen zu locken, kann da zum Problem werden.

 

14.12.2020

Der erste LKW mit Futter ist in der Protectora Villena angekommen! 31 Paletten, hochbeladen mit Hunde- und Katzenfutter, sind mittlerweile gut verstaut und werden die Tiere sicher über den Winter bringen. Ihr könnt euch vorstellen, dass sich die spanischen Tierschützer wahnsinnig gefreut haben und dass ihnen ein riesiger Stein vom Herzen gefallen ist. Dieses Futter ist die Lebensversicherung für so viele Tiere und es bedeutet ein so gutes Gefühl für alle Mitarbeiter der Protectora Villena. Alle haben sich ganz herzlich bedankt und als kleines Zeichen ihrer Dankbarkeit bekamen wir eine große Kiste mit Orangen. Diese leckeren, ganz süßen Früchte haben Uwe und ich heute zu 50 Gläsern Orangen-Gelee verarbeitet, die wir natürlich für die Tierhilfe Phönix anbieten werden. Es gibt unterschiedliche Geschmacksrichtungen und eine davon ist sogar mit Whisky verfeinert. Alle schmecken superlecker. Wer also Interesse daran hat - einfach anrufen. Wir versenden sie auch gerne als kleines Päckchen.

 

12.12.2020

Endlich sind unsere beiden spanischen Schützlinge angekommen. Den Transport haben sie wunderbar gemeistert und unseren Garten haben sie direkt ausgiebig untersucht. Enri sieht Mickey extrem ähnlich und Uwe hat schon gemeint, dass die beiden sicherlich verwandt sind. Die nette kleine Hundedame will mit jedem befreundet sein und hat sich auch jedem einzelnen unserer Hunde ausführlich gewidmet. Mickey fand sie ganz besonders toll, was leider nicht auf Gegenliebe stieß. Ganz offensichtlich befürchtet Mickey Konkurrenz und das will er umgehend verhindern. Enri wäre als Pflegi bei uns nicht richtig, denn die Gefahr des Pflegestellenversagens :) ist da einfach zu hoch und so bin ich froh, dass Sandra sie zu sich genommen hat. Dort lebt sie nun mit Ella zusammen und versucht diese täglich von ihren Qualitäten zu überzeugen. Sie ist einfach ein ganz netter, freundlicher und verspielter kleiner Hund.

 

Der zweite Glückspilz ist Marujo. Er ist extrem mager und kam gut eingepackt hier an. Offensichtlich hatten unsere spanischen Kollegen schon Angst, dass er während der Reise oder auch bei uns in Deutschland frieren könnte. Zwei Mäntelchen übereinander machten den Schreck beim Auspacken noch größer. Marujo ist wirklich ein kleines Klappergestell. Simone wird sich alle Mühe geben, ihm etwas auf die kleinen Rippchen zu füttern und ich bin mir sicher, er wird ihr innerhalb kürzester Zeit gelingen. Es sind zwei wunderbare Hundchen, die heute wohlbehalten bei uns angekommen sind. Sie werden im neuen Jahr schnell eine tolle Familie finden und ihr restliches Leben glücklich in Deutschland verbringen. Sie haben es geschafft!

Enri_131269356_387441769027210_3931838256778732530_n_mN  Marujo_DSC04806_mN

Marujo_DSC04799  Enri_130971986_145626680346334_7832447518467113411_n

Marujo_DSC04783

Enri_131406151_721373755465341_3916342388080999861_n

Enri_DSC04811  Marujo_DSC04772 Kopie

 

10.12.2020

Lange war unser Phönix-Shop außer Gefecht. Jetzt hat Uwe es geschafft, ihn neu aufzubauen und seit heute ist er auch wieder online. Noch sind nicht alle Artikel eingepflegt und es gibt noch einiges zu tun, aber die Hauptarbeit ist gemacht. Wir hoffen, dass keine Probleme auftreten und alles reibungslos funktioniert. In den nächsten Tagen werden wir den Shop mit Leben/Artikeln füllen und hoffen, dass ihr vielleicht noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk bei uns einkaufen werdet. Im Voraus schonmal ganz lieben Dank an alle, die beim Phönix-Shop bestellen. Euer Einkauf ist eine 100 %ige Spende an unsere Schützlinge!

logo_Shop_rot_1180x1180

 

08.12.2020

Viel zu oft hatten wir in den letzten beiden Jahren Katastrophenmeldungen für euch. Ob es die Flut war, die in Spanien wahnsinnige Schäden angerichtet und so vielen Tieren das Leben genommen hatte oder die nicht geleisteten Zahlungen der Stadt an die Protectora, die alle Beschäftigten ohne Löhne darben ließ, dann kam zu allem noch Corona und brachte den sowieso schon gebeutelten spanischen Tierschutz in eine mehr als bedenkliche Schieflage. Oft wussten wir gar nicht mehr, wo wir zuerst helfen sollten und leider gab es auch Situationen, in denen uns komplett die Hände gebunden waren. Es ist schwer, damit umzugehen, dass selbst mit äußerster Anstrengung nichts erreicht werden kann. Corona lehrt uns, dass wir vieles einfach hinnehmen müssen und nur hoffen können, dass es bald wieder bessere Zeiten gibt. Dass die Konsequenz viele tote Menschen und Tiere sind, ist grausam und lässt uns erschrocken und komplett verunsichert zurück.

In diesen für uns alle so schweren Zeiten war es uns immer ein wichtiges Anliegen, unsere Tierschutzkollegen zu unterstützen. Mit eurer Hilfe haben wir ganz enorm viel Hilfe geleistet. Wir haben beim Wiederaufbau von Tierheimen geholfen, wir haben Kostenvoranschläge geprüft und Materialrechnungen beglichen, haben eine neue Inneneinrichtung und natürlich Tierarztkosten und medizinisch notwendige Hilfsgüter bezahlt. Viele Tierheime und Auffangstationen sind dank eurer Unterstützung jetzt wieder bereit, Schützlinge aufzunehmen und - und das ist mit eine unserer wichtigsten Aufgaben - wir haben für Futter gesorgt. Auch in diesem Jahr sind die Trucks wieder in die Protectora gefahren und haben dort das so dringend benötigte Futter abgeladen. Futter, das so viele Leben gerettet hat und das es uns ermöglicht, die Tiere am Leben zu halten, die jetzt eine Chance auf ein tolles neues Leben in freundlichen und tierlieben Familien haben.

Auch heute habe ich wieder eine schöne Weihnachtsüberraschung für euch im Gepäck. Am Mittwoch wird sich wieder ein komplett mit Tierfutter beladener Truck mit 31 Paletten auf den Weg nach Villena machen. Mit dem Futter von VETO und der Palette, die wir vor einigen Tagen schon verschickt haben, werden noch vor Weihnachten nun 43 Paletten die Protectora erreichen. Alleine diese Lieferung im Dezember hat fast 30 Tonnen, das sind unglaubliche 30.000 kg Futter!!! Damit werden wir die Protectora Villena und die Tierheime der Umgebung über den Winter bringen und die Tiere, die ein einsames Weihnachten in einem spanischen Zwinger verbringen, werden auf jeden Fall nicht hungern müssen.

Zusätzlich werden wir die Geldspenden, die uns für die Tiere in Spanien erreicht haben sowie den Inhalt der Spendendosen an die Protectora Villena überweisen. Damit müssen in diesem Jahr angefallene Rechnungen bezahlt werden, denn leider hat die Stadt auch in diesem Jahr wieder die mit der Tierheimleitung vertraglich vereinbarten Gelder nicht ausgezahlt und so stellte Maria auch in diesem Jahr einmal mehr fest, dass es die Protectora ohne eure Spenden schon längst nicht mehr gäbe. Ohne die Protectora, die die bedürftigen Vereine im Umkreis mitversorgt, wären auch diese schon längst verschwunden und die Tiere würden in den Tötungen landen. Ich will nicht verschweigen, dass es immer noch viele Perreras gibt, aber immerhin haben wir es geschafft, dass, trotz schwieriger Zeiten und oft fast unlösbarer Probleme, die Protectora überlebt hat.

Darauf dürfen wir zu recht stolz sein und um es nochmal ganz deutlich auszusprechen: Das ist euer Verdienst und dafür bedanken wir uns bei jedem, der wie auch immer unsere Arbeit unterstützt hat, ganz herzlich! Ihr seid einfach die BESTEN! DANKE, DANKE, DANKE im Namen von allen unseren Kollegen und natürlich unseren tierischen Schützlingen!

 

06.12.2020

Wir hoffen, ihr hattet alle einen wunderschönen Nikolaustag und habt eure Stiefel mit tollen Dingen gefüllt bekommen. VETO (der ehemalige Tierschutz-Shop) hat mit euren Spenden dem, was noch von unserer Sommer-Spendenaktion übrig war und Extra-Spenden, die VETO uns noch obendrauf gepackt hat, den Stiefel der Protectora gefüllt. Es sind unglaubliche 12 Paletten mit hauptsächlich Futter, aber auch anderen Hilfsgütern zusammengekommen. Damit haben wir nicht gerechnet und sind mehr als glücklich über diese wunderbare Überraschung! Danke, danke, danke an alle, die die riesige Futterspende ermöglicht haben! Unsere Wunschliste bei VETO wurde nun abgerechnet und ist ab sofort wieder für die nächste Futterspenden geöffnet.

Weihnachtsmann_IMG-20201201-WA0013

Wir wünschen allen einen schönen Nikolaustag!

 

04.12.2020

Wie ich euch ja schon berichtet habe, bemühe ich mich seit Wochen darum, noch einen LKW voll mit Futter für unsere Schützlinge in Spanien aufzutreiben. Ich will noch nicht zu viel versprechen, aber mit etwas Glück könnte es sein, dass wir noch vor Weihnachten etwas Futter für die armen Nasen, die nun frierend in den Zwingern sitzen, ergattern konnten. Die nächsten Tage werden es zeigen, ob wir das Futter auch transportiert kriegen. Drückt mal alle ganz feste die Daumen. Auf jeden Fall kann ich jetzt schon sagen, dass wir die 3 Paletten Futter von VETO bekommen werden. Ihr habt es geschafft, mit euren Spenden die Paletten zu füllen, VETO wird noch etwas dazugeben und wahrscheinlich wird das Futter sogar noch vor Weihnachten in der Protectora angeliefert. Wir freuen uns sehr darüber und sagen nochmal ganz herzlichen Dank für eure Hilfe! Noch ist unsere Wunschliste bei VETO nicht abgeschlossen, wer also noch ein 'Weihnachtsgeschenk' für die Tiere in Spanien dazugeben möchte, kann das gerne tun. Was nach dem Zusammenstellen der nächsten Lieferung an Spenden eingeht, wird für eine spätere Lieferung angespart.

Auch wir haben wieder eine Palette mit euren Spenden nach Spanien geschickt. Bei der Abholung haben wir nochmal ein Foto für euch gemacht. Wir hoffen, dass eure Sach- und Futterspenden (es ist sogar eine fast neue Waschmaschine dabei) in der nächsten Woche in Spanien ankommen. Ab jetzt können wir keine Spenden mehr annehmen, unser Lagerraum ist mit Oleandern vollgestopft! emoji_blush Ab März dürfen die Pflanzen wieder raus und dann nehmen wir auch wieder Spenden für Spanien an. Danke für eure Hilfe und drückt mal die Daumen, dass wir noch einen großen LKW-Transport mit Futter organisieren können!

Spendenpalette_20201204_094703

 

02.12.2020

Wir haben in den letzten Wochen immer wieder dazu aufgerufen, uns Spenden aller Art nach Armsheim zu bringen. Wir haben alles auf Paletten gepackt und in die Protectora geschickt. Auch jetzt ist wieder eine Palette voll geworden die in den nächsten Tagen - diesmal sogar wieder mit einer Waschmaschine - nach Spanien reisen wird! Wir danken euch ganz herzlich dafür! Die nächste Palette wird erst im zeitigen Frühjahr wieder beladen werden können, denn im Augenblick brauchen wir die Lagerfläche für unsere Pflanzen und Gartengeräte selbst.

Der Quittengelee, den Patty für den Tierschutz gekocht hat, findet reißenden Absatz. Bis jetzt wurden schon weit über 20 Gläser verkauft. Er schmeckt aber auch wirklich toll! Nochmal ein ganz liebes Dankeschön an unsere fleißige Patty.

Jenny hat wieder angefangen für die ganz besonders verfrorenen Windhunde in Spanien zu nähen. Die Mäntelchen sind sooo toll, dass die Spanier mit den Podencos auf Modenschauen gehen könnten!

Jenny_IMG_20201203_183938

Jenny_IMG_20201203_184337

Da bisher nur Arca ausgemessen wurde, werde ich Jenny nun die alten Mäntelchen von Bert und Bahia zusenden. Damit kann sie weitere Größen schneidern und so können auch die kleineren Podencos und die großen Galgos passende Wintermäntel bekommen. Jenny will sich jetzt an einem Modell mit Bauchlatz versuchen. Wir sind sicher, dass auch diese Jäckchen großartig sein werden. Die anderen von ihr geschneiderten Sachen werden bald im Phönix-Shop zu finden sein. Uwe hat sich wieder drangesetzt und ist nun so weit fertig, dass nur noch Fotos der ganzen Artikel gemacht werden müssen. Sobald wir damit fertig sind, macht der Shop wieder auf!

Unsere beiden Hundchen, die noch in Spanien auf ihren Transport warten haben nun endlich eine Zusage für die Ausreise am 11. November bekommen. Wir hoffen, dass trotz Lockdown alles klappt und es nicht wieder neue Probleme gibt. Für die Hunde, die schon seit 3 Wochen reisefertig sind, ist jeder Tag in den Zwingern ein Tag zuviel. Sie wissen es noch nicht, aber sie werden zu ganz liebevollen Pflegefamilien kommen und ihr erstes Weihnachten in einem deutschen Wohnzimmer feiern dürfen.

Für die kleinen Nasen wird es eine neue Welt sein und wir wissen, dass sie das, was sie erlebt haben, bestimmt schnell vergessen werden. Trotzdem bleiben noch so viele Hunde zurück, für die wir leider keine Pflegestellen gefunden haben. Wir versuchen auch weiterhin alles, was möglich ist, um den armen Tieren das Leben in Spanien etwas erträglicher zu machen. Während des Lockdowns ist das noch schwieriger als sonst. Wir wollen ganz feste daran glauben, dass wir es mit eurer Hilfe schaffen!

Bitte denkt nochmal an unsere Wunschliste bei VETO:

772_VETO_2020_Werbebanner_930_180

Mit weiteren 30 Säcken Trockenfutter wären die 1800 kg, die nötig sind, um einen Transport freizusetzen, erreicht und das Futter würde nach Spanien ausgeliefert. Bitte helft alle mit, vielleicht schaffen wir es ja noch vor Weihnachten!

Wir wünschen euch allen eine tolle Adventszeit, viel Gesundheit und haltet euch von Corona fern!

baum-bogen-dekoration-290220

 

Hier geht’s zum Tagebuch-Archiv!

 

 

     

 

Beim Einkauf über den folgenden Link erhalten wir eine kleine Provision:

zooplus.de
wolfsblut_2016_02_banner_120x600

 

Banner_2_1160x180_150dpi_02
DSC00379_180x180

aktualisiert am 15.01.2021

 

Tierhilfe Phönix e.V. auf Facebook!
Tierhilfe Phönix e.V. auf YouTube!

 

 

VETO - Europas Stimme fuer Tierschutz
Phönix-Shop - Sachen für Hunde ...und mehr!